Sonntag, 18. November 2018

Fort- & Weiterbildung

 Infoveranstaltung zur Osteopathie

Eine Informations-Veranstaltung Rund um das spannende Thema Osteophatie!

Freitag den 02.Februar 2018 im Kurszentrum, Kulmbacher Str. 27, 07318 Saalfeld

Anmeldungen bitte bis spätestens Freitag den 26.01.2018 unter

info@vpt-thueringen.de

oder telefonisch 03671-510 650

Entspannungspädagoge-4 Module

Kursnummer

2018-01-02

Termin(e)

Fortbildungspunkte (FP)

64

Unterrichtseinheiten (UE)

64

Gebühr

VPT-Mitglieder: 680,- €
Nichtmitglieder: 840,- €
Ersparnis: 160,- €

Unterrichtszeit

Sa 09:00-17:00 Uhr So 09:00-15:00 Uhr

Kursleitung

Andrea Naeher-Zeiffer
Familien- und Körpertherapeutin

Info

Gebühren je Kursteil für Mitglieder 170,00 €, Nichtmitglieder 210,00 € Die Maßnahme ist in vollem Umfang bei den Krankenkassen anerkannt nach §20V SGB.

Beschreibung

Entspannungspädagoge

Leitung...

Andrea oder Dr. Jürgen Naeher-Zeiffer, Familien- & Körpertherapeuten, Vorsitzende des Fachverbandes  Deutsche Gesellschaft für Entspannung, Ganzheitliche Stress- & Konfliktbewältigung (DGEV e.V.) und Autoren:

Progressive Muskel-Entspannung – das Original. SPRINGER MEDZIN. Vollständig übersetzt, aktualisiert, erweitert und kommentiert. Was Dr. Jacobson wirklich wollte: Einfache Selbstübungen zur Progressive Relaxation. Heidelberg, Berlin, New York 2014.

 

Die Maßnahme ist in vollem Umfang bei den Krankenkassen anerkannt nach §20 V SGB. Es wird ausgegangen von zentralen Elementen und Übungen aus der physio- und ergotherapeutischen Arbeit (s. Heilmittelkataloge!).
Ebenso aus der sozial-/pädagogischen und psychologischen Arbeit. Der „Trainingsleitung Prävention  Entspannung“:  „mindestens  64 UE“ wird damit inhaltlich auch den anspruchsvollen Anforderungen gerecht, die dem „Trainingsleiter“ auch bereits für  Präventionsarbeit abverlangt werden: bis hin zu psychologischen Kompetenzen und bis hin zu sozialpädagogischen Kompetenzen. Dabei ist auch abzustellen auf den sachlich gebotenen Übergang zum med.- und psych.-heilkundlichen, therapeutischen Arbeiten, sodass sich viele Gemeinsamkeiten ergeben, Parallelen, Verwandtschaften der involvierten Methoden. Physiotherapie, Entspannungstherapie und Prävention unter Wahrung der Grenzen für „Nicht- Psychologische Zielgruppen“. 

Der Einstieg ist mit PMR 1 oder AT 1 möglich. Das Zertifikat "Entspannungspädagoge/in" wird erreicht nach erfolgreichem Abschluss der 4 Wochenenden PMR 1 und 2, sowie A! 1 und 2 (64 UE) ("erfolgreich" meint hier, dass insbesondere schriftliche feedbacks in der Regel eine Klausur ersetzen, durch bewährte, vorstrukturierte und überschaubare Aufgaben, welche die Inhalte & Ziele des Seminars stabilisieren und fördern)

Progressive Muskelrelaxation (PMR) 1 - Grundlagen 

Viele meinen PMR zu kennen: was aber schwerpunktmäßig bekannt ist, sind Variationen der Originalmethode. Auch wenn diese alle „nach Jacobson“ heißen: es steckt viel weniger Jacobson drin als bekannt ist.
Der Kurs vermittelt die Progressive Relaxation im achtsamen Original nach Dr. med. Jacobson – Mitbegründer der Psychosomatik - zum Weitergeben der Methode (als „Selbst-Übungen“).

Die Kursleiter sind auch die Autoren/Übersetzer von Dr. Jacobsons vollständigsten Originalübungen auf dem deutschen Markt (aktualisiert, erweitert, kommentiert).

Wichtige Aspekte für PMR 1+2:

-         Unterschiede der methodischen Ansätze und methodische Hintergründe

-         Aufbau von Übungen und Kurs

-         Verfassen eigener Übungen

-         Umgang mit Teilnehmer-feedback im Kurs



Autogenes Training (AT) 1 - Grundstufe
Der Kurs vermittelt allgemeinverständlich Grundübungen des Autogenen Trainings (AT) nach Prof. Dr. med. Schultz, u.a. zum Weitergeben der Methode (als Selbst-Übungen“).
Autogenes Training ist ein besonders wirksames Verfahren zur körperlichen und seelischen Selbstentspannung; ein Klassiker, gerade in der BRD. Die Methode selbst stammt aus dem therapeutischen Arbeiten, die Fortbildung behandelt verschiedene Aspekte, die beim Transfer in die Präventionsarbeit zu berücksichtigen sind.
Dabei geht es, in der konzentrierten mentalen Vorstellung, u.a.: die oberen Extremitäten, später auch 
die unteren Extremitäten. Entspannt wird physisch, psychisch, mental, u.a. vor allem mit der „Schwere“-Formel, mit der „Wärme“- Formel und mit der „Ruhe“-Formel.

Wichtige Aspekte für AT 1+2:

-         Was ist beim Aufbau der Übungen jeweils zu beachten? Methodische Hintergründe.

-         Aufbau von Übungen und Kurs

-         Verfassen eigener Übungen

-         Umgang mit Teilnehmer-feedback im Kurs

 

Autogenes Training (AT) 2 – vertiefende Grundstufen
Einbezogen in die Schulz’sche „Unterstufe“ - als Grundstufe - werden hier die „Oberstufe“ nach Prof. Dr. med. Schultz sowie das Bild-Erleben nach Prof Dr. med. Leuner & Fantasiereisen, Musik, etc..
Der Kurs vermittelt allgemeinverständlich, Grundübungen zur imaginativen, also bildhaften Stufe von Autogenem Training und zu verwandter Tiefenentspannung, mit allen Sinnen.
Es wird angeregt, bewusster gemacht, wie Entspannen und Selbstheilungskräfte durch Imaginationen unterstützt werden können.



Progressive Muskelrelaxation (PMR) 2 - Aufbau und Vertiefung

Vertiefungen von PMR, auch als Einbezug von Alltagssituationen (anderen Haltungen etc): nach weiterer Arbeit an den eigenen Anleitungen und der Möglichkeit für weitere praktische Anwendung in der Zwischenzeit. Querverbindungen zwischen den Entspannungsmethoden.

-         Verschiedene Körperhaltungen

-         Einbezug von Kopf/Gesicht

 

Aufbauwochenende 1:

Knüpft an, vertieft und erweitert den Entspannungspädagogen:

Ziele sind bewussteres und intensiveres Erweitern der „Fähigkeiten“ & „Fertigkeiten“, sich zu entspannen sowie sich zu bewegen, einschließlich „Feinabstimmungen“, das Herstellen von ausgeglichenem Entspannen & ausgeglichenem Bewegen („Gleichgewichte“); sowie Integrieren, sowie Intensivieren & Automatisieren von Entspannen & Bewegen: der Feinabstimmungen als ausgeglichene Wechselwirkung.

 

Entspannungstherapie:  Entspannen und Bewegen

Entspannen nicht nur im sitzen oder liegen! (Übungen prinzipiell  auch für die Zielgruppen von Aufbau 2)

Zentrale Elemente aus...

- Entspannungspädagogik & -therapie (Progressive Relaxation, Autogenes Training,

- Imaginative Verfahren);                                                                                                                                             - Bewegungs- & Körper-Pädagogik & Körper-(Psycho)Therapie, insbesondere     

  (in der Tradition des Freud-Schülers W. Reich):                                                                                          

  Gestaltpädagogik/-Therapie, in Verbindung mit Transaktionsanalyse sowie Bioenergetik und

  Funktionale Integration: „Bewusstheit durch Bewegung“ (Feldenkrais/Hanna);

- Rückenschulen und Medizinische Trainingstherapie;

- Moderne Schauspiellehren als Integration von Entspannen und Bewegen;

- Allgemeine und Fachdidaktiken (Sport, Tanz, etc.). 

 

Unter Einbezug des bereits erarbeiteten beim Entspannungspädagogen:

-         Was ist beim Aufbau der Übungen jeweils zu beachten? Methodische Hintergründe.

-         Aufbau von Übungen und Kurs

-         Verfassen eigener Übungen

-         Umgang mit Teilnehmer-feedback im Kurs

 

 

Aufbauwochenende 2:

Knüpft an, vertieft und erweitert den Entspannungspädagogen:

 

Entspannen für Zielgruppen mit besonderen Bedürfnissen, Schwerpunkt: Kinder

Es gibt bei der Entspannungs-Arbeit mit Kindern  und bestimmten anderen Zielgruppen auch eine ganze Reihe von Unterschieden, von Spezifischem.

Inhalte/Ziele (u.a.)

- Übungs-Möglichkeiten: Progressive Relaxation, Autogenes Training und Fantasiereisen, speziell für Kinder.

- Didaktik/Methodik: Altersgerechte Planung und Durchführung der speziellen Übungen.

- Kindgerechtes Formulieren dieser Übungen; und

- besondere „Stilmittel“ wie Bilder etc.

- Motivation, pädagogisch, psychologisch: Übungen zwischen Über- und Unterforderung.

- Disziplin: Welche Möglichkeiten ich, dass die notwendige Disziplin gehalten wird.

- Ausagieren als Abreagieren und Ausdrücken von Eindrücken:

  körperlich; durch Malen; und: durch das Betrachten der gemalten Bilder als Konzentrations- und Entspannungs-Übung; u.a.

- Gruppendynamik: Kindgemäße Gruppenprozesse; der Umgang mit Außenseitern, etc.

- weitere Zielgruppen: alters-spezifisch (z.B. : Ältere Menschen, Babies), diagnostisch: z.B. ADS/ADHS, Körperbehinderungen, geistige Einschränkungen etc.

 

Unter Einbezug des bereits erarbeiteten beim Entspannungspädagogen:

-         Was ist beim Aufbau der Übungen jeweils zu beachten? Methodische Hintergründe.

-         Aufbau von Übungen und Kurs

-         Verfassen eigener Übungen

-         Umgang mit Teilnehmer-feedback im Kurs

 

Veranstaltungsort(e)

Saalfeld
Kulmbacher Str. 27
07318 Saalfeld
Login VPT Mitgliederbereich

VPT-Therapeutensuche

Aktuelle Mitgliederzeitung

VPT Mitgliederzeitschrift

Unsere Mitgliederzeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf www.vpt.de

Über 20.000 VPT-Mitglieder

VPT Landesgruppe

VPT Landesgruppe Thüringen
Kulmbacher Str. 27 | 07318 Saalfeld
Tel. 03 67 1 / 51 06 50 | Telefax 03 67 1 / 52 04 19
E-Mail: info@vpt-thueringen.de

Alle Landesgruppen im Überblick

Bildung zahlt sich aus

VPT Rechtstexte & Meldungsarchiv

Über 400 Literaturbesprechung und mehr als 700 Meldungen aus Recht und Praxis finden Sie in unserem Archiv auf www.vpt.de.

Finde uns auf Facebook